HS Düsseldorf >> 
Fachbereiche >> 
Institute >> 
Organe und Gremien >> 
Verwaltung >> 
Hochschulbibliothek >> 
Campus IT >> 
Suche & Hilfe >> 

FB 1 Architektur >> 
FB 2 Design >> 
FB 3 Elektro- & Informationstechnik >> 
FB 4 Maschinenbau >> 
FB 5 Medien >> 
FB 6 Sozial/Kulturwiss. >> 
FB 7 Wirtschaft >> 

Aktuelles >> 
Studium >> 
Personen >> 
Showroom >> 
Studienbüro >> 
Dekanat >> 
Internationales >> 
Forschung & Entwicklung  >> 

Projekte >> 
Labore, Pools & Studios  >> 

HSD

Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences


FB5

Fachbereich Medien
Faculty of Media

Labor für Virtuelles Studio / Virtuelle Realität



Publikationen >>
Presentationen >>
Forschung >>
Technologie >>
Galerie >>
Abschlussarbeiten >>
Events >>
Lehre >>
Anfahrt >>
Labor Suche >>
Aktuelles >>

Abstract: Realisierung eines interaktiven virtuellen Studios für Produktionen mit Nachbearbeitung - Integration des Trackingssystems InterSense IS-900 SCT und der virtuellen Studio Software 3DK

Stefan Heuer. Realisierung eines interaktiven virtuellen Studios für Produktionen mit Nachbearbeitung - Integration des Trackingssystems InterSense IS-900 SCT und der virtuellen Studio Software 3DK, Fachhochschule Düsseldorf, Diplomarbeit, 20.7.2004.

Der Einsatz von Computergrafik gewinnt in heutigen Fernseh- und Videoproduktionen eine immer größere Bedeutung. Dies liegt zum einen an der rasanten Entwicklung der Grafikhardware und zum anderen an der Implementierung fotorea-listischer Rendertechniken für den Offline-Bereich. Hochqualitative 3D-Grafiken können auf Standard PCs mit der entsprechenden Software erstellt werden. Der Einsatz dieser Technik bietet dem Produzenten die Möglichkeit, jegliche Inhalte grafisch umzusetzten. Für die Integration realer und computergenerierter Bilder in einer Videoproduktion muss Kohärenz zwischen den optischen Perspektiven beider Bildanteile bestehen. Virtuelle Studios leisten diese Aufgabe auch bei einer bewegten Kamera und veränderbaren Einstellungen der Optik. Um Kosten bei der Anschaffung eines virtuellen Studios einzusparen und die visuelle Qualität der Computergrafik zu steigern, wird auf Systeme zurückgegriffen, die ein Offline-Rendering des synthetischen Bildanteils nach der Realbildaufnahme unterstützen. Der Grad der Integration realer und virtueller Bilder wird gesteigert, indem ein Darsteller während der Produktion mit den Objekten der Computergrafik in Interaktion tritt. Des weiteren bietet eine Interaktionsmöglichkeit Vorteile für die Produktionsvorbereitung. Zum Aufbau eines interaktiven virtuellen Studios für Produktionen mit Nachbearbeitung wird in dieser Arbeit das Kameraverfolgungssystem IS-900 SCT der Firma InterSense sowie die am Institut für Medienkommunikation der Fraunhofer Gesellschaft entwickelte virtuelle Studio Software 3DK genutzt. Das Interaktionskonzept bietet die Möglichkeit, auswählbare virtuelle Objekte durch Rotscopy mit einem 3D-Eingabegerät des IS-900 SCT zu animieren. Wegen der direkten Kopplung der Position und Orientierung virtueller Objekte an die des 3D-Eingabegerätes wird eine natürlich wirkende Animation, z.B. durch die Handbewegungen des Darstellers erzielt. Zusätzlich bietet die Interaktionsmöglichkeit eine Hilfe bei der räumlichen Anordnung realer und virtueller Objekte in der Produktionsvorbereitung.

Keywords:

Virtuelles Studio, Interaktion, Nachbearbeitung, 3DK, InterSense IS-900 SCT, Trackingsystem, Kameraverfolgung, 3D-Eingabegerät, Vorschau, Echtzeit

Betreuer:

Prof. Jens Herder, Dr. Eng./Univ. of Tsukuba
Dipl.-Inf. Wolfgang Vonolfen

Unterstützung:

Dipl.-Ing. Bernd Höppner

Beispielproduktion Videoclip WMV
95 MB
Beispielproduktion Videoclip PocketPC WMV
3,6 MB
Making-Of Videoclip WMV
32 MB
Making-Of Videoclip PocketPC WMV
1,5 MB
VirtuellesStudio

HSD FB 5 VSVR

05.01.2010

Seitenanfang ^^ 

Kontakt >> 
Suche >> 
Impressum >>