HS Düsseldorf >> 
Fachbereiche >> 
Institute >> 
Organe und Gremien >> 
Verwaltung >> 
Hochschulbibliothek >> 
Campus IT >> 
Suche & Hilfe >> 

FB 1 Architektur >> 
FB 2 Design >> 
FB 3 Elektro- & Informationstechnik >> 
FB 4 Maschinenbau >> 
FB 5 Medien >> 
FB 6 Sozial/Kulturwiss. >> 
FB 7 Wirtschaft >> 

Aktuelles >> 
Studium >> 
Personen >> 
Showroom >> 
Studienbüro >> 
Dekanat >> 
Internationales >> 
Forschung & Entwicklung  >> 

Projekte >> 
Labore, Pools & Studios  >> 

HSD

Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences


FB5

Fachbereich Medien
Faculty of Media

Labor für Virtuelles Studio / Virtuelle Realität



Publikationen >>
Presentationen >>
Forschung >>
Technologie >>
Galerie >>
Abschlussarbeiten >>
Events >>
Lehre >>
Anfahrt >>
Labor Suche >>
Aktuelles >>

Abstract: Rekonstruktion eines altrömischen Grabbaus und seiner Beleuchtungssituation in 3D

Simone Lambertz, Rekonstruktion eines altrömischen Grabbaus und seiner Beleuchtungssituation in 3D, Fachhochschule Düsseldorf, Diplomarbeit, 19.10.2007.

In der vorliegenden Arbeit wird die Nachbildung eines altrömischen Grabgebäudes aus dem 2. Jh. n. Chr. mit den Mitteln der dreidimensionalen Computergrafik dokumentiert. Dabei handelt es sich um einen Bau, dessen einzige Überreste sich heute in Form von zahlreichen Reliefs und anderen Fundstücken in römischen Museen befinden. Die Rekonstruktion in 3D stützt sich daher im Wesentlichen auf die Rekonstruktionszeichnungen der Archäologen, welche zu Beginn dieser Arbeit schon vorlagen. Neben der Herangehensweise bei der Erstel- lung des Polygonmodells und seiner Texturierung, wird insbesondere auch die Simulation der Lichtverhältnisse in dem Grab vorgestellt. Hierfür wurden zunächst lichttechnische Daten zur groben Orientierung mit der Lichtberechnungssoftware DIALux generiert. Anschließend wurden die globalen Beleuchtungsmodelle des in Maya integrierten Render- programms Mental Ray an der recht problematischen Architektur des Grabes getestet. Das Ergebnis ist eine Reihe von Bildern und kleinen Animationen des Grabinneren wie –äußeren, unter verschiedenen Beleuchtungsbedingungen. Die Zielsetzung hierbei war eine möglichst korrekte physikalische Wiedergabe. Dadurch sollten Eindrücke von dem ästhetischen Empfinden des Grabes durch Zeitgenossen sowie gegebenenfalls neue archäologische Kenntnisse über den Bau gewonnen werden. Es sollte ein wenig Licht in die Archäologie gebracht werden und zwar im doppelten Sinne. Neben der Vorgehensweise für den 3D-Nachbau zweidimensionaler archäologischer Vorla- gen liefert diese Arbeit vor allem auch Anhaltspunkte für die globale Ausleuchtung eines Innenraums mit lediglich sehr kleinen Öffnungen in Mental Ray.

Keywords:

Archäologie und Computergrafik, Lichtsimulation, Grabbau

Betreuer:

Prof. Jens Herder, Dr. Eng./Univ. of Tsukuba
Prof. Dr. Henner von Hesberg, Universität zu Köln, Archäologisches Institut

Animation Hateriergrab MOV
13,4 MB
Animation Hateriergrab AVI
4 MB
VirtuellesStudio

HSD FB 5 VSVR

05.01.2010

Seitenanfang ^^ 

Kontakt >> 
Suche >> 
Impressum >>