HS Düsseldorf >> 
Fachbereiche >> 
Institute >> 
Organe und Gremien >> 
Verwaltung >> 
Hochschulbibliothek >> 
Campus IT >> 
Suche & Hilfe >> 

FB 1 Architektur >> 
FB 2 Design >> 
FB 3 Elektro- & Informationstechnik >> 
FB 4 Maschinenbau >> 
FB 5 Medien >> 
FB 6 Sozial/Kulturwiss. >> 
FB 7 Wirtschaft >> 

Aktuelles >> 
Studium >> 
Personen >> 
Showroom >> 
Studienbüro >> 
Dekanat >> 
Internationales >> 
Forschung & Entwicklung  >> 

Projekte >> 
Labore, Pools & Studios  >> 

HSD

Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences


FB5

Fachbereich Medien
Faculty of Media

Labor für Virtuelles Studio / Virtuelle Realität



Publikationen >>
Presentationen >>
Forschung >>
Technologie >>
Galerie >>
Abschlussarbeiten >>
Events >>
Lehre >>
Anfahrt >>
Labor Suche >>
Aktuelles >>

Abstract: Untersuchung von Tiefenkameras im Virtuellen Studio basierend auf der Messung der Phasenverschiebung von moduliertem Infrarotsignal

Julia Heimbach, Untersuchung von Tiefenkameras im Virtuellen Studio basierend auf der Messung der Phasenverschiebung von moduliertem Infrarotsignal, Fachhochschule Düsseldorf, Bachelorarbeit, 14.12.2009.

Virtuelle Studios dienen der Kombination realer und virtueller Bildelemente. Die Erzeugung dreidimensionaler graphischer Inhalte ist heutzutage üblich, wohingegen bei der Realbildaufnahme die Tiefenebene verloren geht. Die Kenntnis über genaue Distanzwerte in realen Szenen ist für die Umsetzung einiger Anwendungen, wie die Segmentierung basierend auf Tiefenebenen, die Erkennung von Gesten und die Bewegungsverfolgung sehr wichtig. Es gibt unterschiedliche Verfahren zur Gewinnung von Tiefenwerten. Eine seit einigen Jahren entwickelte, vielversprechende Technologie ist die Entfernungsmessung mit Tiefenkameras nach dem Time-of-Flight (TOF) Prinzip. Der in die Kameras integrierte Phase-Modulation-Detector (PMD) ermöglicht die gleichzeitige Entfernungsmessung für alle Bildpunkte des Chips. In dieser Arbeit werden die beiden Tiefenkameras PMD[vision]19k und PMD[vision]CamCube bezüglich ihrer Genauigkeit untersucht. Zunächst werden einige systematischen Fehler analysiert und verglichen. Von besonderem Interesse sind die Messabweichungen der Kameras in Abhängigkeit von der Entfernung, der Integrationszeit und den Reflexionseigenschaften des Zielelements. Weiterhin wird das Verhalten beider Kameramodelle bei typischerweise in virtuellen Studios auftretenden Einflußfaktoren, wie Farbe, Material, Bewegung, Licht und Schatten getestet.

Keywords:

Time-of-Flight Kamera, Virtuelles Studio

Betreuer:

Prof. Jens Herder, Dr. Eng./Univ. of Tsukuba
Dipl.-Ing. Thorsten Mika

Ort:

Die Arbeit wurde im Labor für Virtuelles Studio / Virtuelle Realität durchgeführt.

VirtuellesStudio

HSD FB 5 VSVR

05.01.2010

Seitenanfang ^^ 

Kontakt >> 
Suche >> 
Impressum >>